In der Ausbildung eines Schauspielers wird den Prinzipien der Komödie selten die verdiente Aufmerksamkeit geschenkt. Ein Grund dafür ist, dass Komödie im Gegensatz zum Drama eine viel diszipliniertere, stilisiertere und präzisere Aufführung erfordert und die daraus resultierende Komplexität es sowohl schwierig macht, sie vollständig zu verstehen, aufzuführen als auch zu lehren. Dieses Kapitel kann nicht alle komplexen Elemente der Komödie behandeln, aber es wird versucht, sie zu vereinfachen und verständlich zu machen. Mein Ziel hier wird es sein, Ihnen einen Zugang zu den grundlegenden Comedy-Techniken, ihrer Terminologie, den benötigten Werkzeugen und Fähigkeiten sowie den Prinzipien zu geben, die für Comedy-Aufführungen gelten.

 

Wie funktioniert Komödie? Wie seziert man Humor und erklärt dieses Phänomen namens Lachen?

 

Mein Ansatz, der in diesen Artikeln vorgestellt wird, besteht darin, zu analysieren, was im Kopf des Publikums passiert. Um mehr auf die Veränderungen im Publikum und die Gründe dafür zu schauen. Und durch diese Studie kommen wir zu der Erkenntnis, dass sich das Publikum als Gruppe nach bestimmten physiologischen und psychologischen Prinzipien verhält. Denn sobald die Schauspieler verstehen, was da draußen im Publikum passiert, können sie die Präsentation so gestalten, anpassen oder ändern, dass Stil, Aussehen und Perspektive mit den Story-Elementen und ihrem Zweck übereinstimmen. Und so kann das Schauspielensemble die gewünschten Ergebnisse erzielen, egal ob Drama oder Komödie.

 

Viele betrachten Komödie als einladendes Lachen, aber Komödie ist das Medium, durch das die Figur, die Situationen und die Geschichte in einer Welt des Humors zum Leben erweckt werden. Es ist immer noch Geschichtenerzählen und es hat immer noch einen Zweck, eine Prämisse, Argumente zu präsentieren und die Wahrheit zu enthüllen. Aber es ist in einem bestimmten Stil gemacht, mit leichteren Berührungen, breiteren Strichen und Datenrettungsfirma doch wie ein Drama, das irgendwie die Zeit widerspiegelt und unser Leben anspricht.

 

Eine der wichtigsten Überlegungen in Bezug auf das Publikum besteht darin, den Stil der Aufführung frühzeitig zu bestimmen. Ein bisschen Geschäft, Verhalten oder Dialog müssen offenbaren, dass das, was folgt, Komödie sein wird. Etwas, das darauf hinweist, dass wir Spaß haben werden und dass die Realitätsebene verzerrt, unausgewogen und ein wenig (oder sehr) gestreckt sein wird.

 

Selbst wenn Sie eine Szene aus einer Komödie oder einem Drehbuch machen, ist es am besten, das Genre am Anfang der Szene festzulegen. Auf diese Weise rücken Sie das Publikum in die richtige Perspektive und erlauben ihm zu lachen. Dies geschieht am besten mit Verhalten, Haltung oder einer anderen nonverbalen Kommunikation, da dies das Genre überzeugender und schneller vermittelt als Dialoge. Dieser erste Teil wird oft als Grabber bezeichnet, weil er das Publikum in die Feier hineinzieht und den Ton für die Komödie angibt. Und im weiteren Verlauf der Geschichte tragen diese ersten Momente dazu bei, die Plausibilität für die skurrile Situation, die folgt, herzustellen.

 

Beim ersten Lesen und Analysieren eines Stücks oder einer Szene einer Komödie wird man sich wahrscheinlich hauptsächlich auf die humorvollen Auszahlungen, die Pointen oder Witze konzentrieren und ihre Interpretation daher ausschließlich auf das Spiel zum Lachen stützen. Dadurch leiden die Story-Elemente und schwächen den Zweck oder die Prämisse des Stücks. Die Aufführung wird zu einer Reihe von Comedy-Skizzen, die wenig zusammenhalten.

 

Komödie entsteht im besten Fall aus der dramatischen Wahrheit der Situation. Ein Charakter muss ein Hindernis überwinden, eine Verbindung herstellen oder befriedigt werden. Und wenn das klar und mit Überzeugung ausgesprochen wird, wird das Lachen des Publikums zu einer Art Feier.

 

Es wird jetzt mehr als Witze. Es gibt einen soliden Realitätssinn, selbst in den empörendsten Situationen. Das Publikum kümmert sich um die Charaktere, weil sie glauben, dass die Bedürfnisse und Gefühle der Charaktere echt sind. Es mag albern erscheinen, ist aber ernsthafte Albernheit, denn das Publikum wird jetzt in die Geschichte und die Dilemmata der Charaktere einbezogen.

 

Was wir manchmal vergessen, ist, dass es in jeder humorvollen Interaktion drei wesentliche Komponenten gibt. Erstens das humorvolle Material selbst, die Geschichte und ihre Charaktere, die lustigen Ideen, die urkomischen Situationen oder die Witze. Das zweite ist das Medium, durch das es vermittelt wird, sei es ein gelesenes Buch, Schauspieler, die ein Theaterstück aufführen oder jemand, der einen Witz erzählt oder nacherzählt. Die dritte Komponente ist das Publikum, die Menschen, denen der humorvolle Stoff über eines der verschiedenen Medien vermittelt wird.

 

Jede dieser Komponenten ist durch Grundprinzipien miteinander verbunden, die Comedy funktionieren lassen. Humor hängt von einem gemeinsamen Kontext ab, einer gemeinsamen Vertrautheit mit sozialen Regeln, Gebräuchen der Gesellschaft, Nuancen ihrer Sprache und ihres Verhaltens.

 

Daher muss das Comic-Material für das Publikum relevant sein oder das Publikum muss irgendwie über das Thema Bescheid wissen. Ebenso muss das Comic-Material dem Publikum anschaulich vermittelt und als Humor verstanden werden, um witzig zu sein. Der Akteur/Charakter, der dieses Material vermittelt, muss ebenfalls mit geteilter Vertrautheit wahrgenommen werden, um eine gemeinsame Basis und einen Realitätssinn zu schaffen.

 

Der Erfolg von Humor hängt davon ab, wie wir ell diese drei Komponenten verbinden.

 

Wenn ein oder zwei dieser Komponenten fehlen, ist Comedy nicht möglich. Überlegen Sie, was passieren würde, wenn ein Witz in ein leeres Theater fallen würde. Würde es noch Gelächter geben? Komödie wird möglich, wenn relevantes Comic-Material einem aufgeschlossenen Publikum durch bekannte, identifizierbare Charaktere klar vermittelt wird.

 

Jetzt haben wir also eine allgemeine Vorstellung von den Komponenten, die vorhanden sein müssen, damit Comedy funktioniert. Schauen wir uns als Nächstes die Besonderheiten des Aufbaus von Komödie an. Das größte Vergnügen in diesem Genre ist natürlich das Gelächter, das sich aus den Situationen, den Pointen oder den Auszahlungen ergibt. Damit diese Überraschungen funktionieren, muss das Publikum jedoch in die Falle geführt werden.

 

Das bedeutet, das Publikum in einen richtigen Geisteszustand zu locken, der den Witz aufbaut. Die Ebene der komischen Realität muss festgelegt und das Ereignis als etwas identifiziert werden, das tatsächlich passieren könnte. Und im Kontext der Geschichte müssen die Charaktere und die Situationen logisch und akzeptabel erscheinen.

 

Die meisten komischen Situationen drehen sich darum, ein Problem zu lösen, eine Frage zu beantworten. Wie kommt die Figur beispielsweise aus einem bestimmten Dilemma heraus? Da wird das Publikum mit den wesentlichen Informationen gefüttert; B. Bedürfnisse, Wünsche, Emotionen, Hindernisse und andere relevante Daten, wird der Grundstein gelegt, der später den Witz und die Pointe unterstützt. Das Setup kann auch das Publikum in die Irre führen, Unsicherheiten erzeugen oder den Glauben an die scheinbar unvermeidliche Schlussfolgerung des Dilemmas fördern.

 

Das Erkennen der Elemente im Setup, die den Witz zum Laufen bringen, ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Interpretation einer Szene. Ohne diese Informationen ist der Schauspieler möglicherweise nicht in der Lage, die richtigen Elemente zu formen und hervorzuheben, um den Humor zu maximieren.

 

Der klassische Witz mit Jack Bennys Charakter ist ein perfektes Beispiel. Als der Räuber die Waffe auf Benny richtet und verlangt: "Ihr Geld oder Ihr Leben?" Das Element, das die Pointe zum Funktionieren bringt, ist die Tatsache, dass Bennys Charakter ein besessener Groschenknecht-Geizhals ist. Ohne diese Tatsache im Gedächtnis des Publikums tief verwurzelt, Bennys lange verzögerte Reaktion und Pointe: "Ich denke darüber nach!" macht keinen Sinn.

 

Ein weiteres Beispiel ist Henny Youngmans Vier-Wort-Klassiker: "Nimm meine Frau, bitte!" Wenn Sie nicht wüssten, dass Hennys komische Wut sich hauptsächlich auf die Heirat bezieht, würde dieser Witz wenig bewirken. Aber wenn diese Tatsache früher in seiner Routine aufgestellt wird, mit diesem Groll, der sich zeigt, funktioniert der Witz wunderbar.

 

Diese beiden Beispiele bringen einen guten Punkt. Humorvolle Passagen, insbesondere in Fernseh-Situationskomödien, sind schwer vollständig zu duplizieren, weil sie dem Charakter und den Umständen so eigen sind. Sie würden nicht die gleiche Wirkung haben, wenn sie teilweise von anderen reproduziert würden. Daher ist es wichtig, alles zu analysieren, was zu jedem humorvollen Vorfall führt. Dazu gehören Charakterentwicklung und Beziehungen aus früheren Szenen und sogar früheren Episoden.

 

Betrachten wir die Konstruktion von komischen Gags oder Witzen und die Terminologie, die verwendet wird, um ihre einzelnen Abschnitte zu beschreiben. Beachten Sie, dass Witze nicht nur Situationen sind. Es ist der Charakter in der Situation. Viele Witze sind eine Beziehung zwischen zwei gegensätzlichen Ideen oder Standpunkten, die auf eine Weise ausgedrückt werden, die die Überraschung für den Schluss aufhebt.

 

Es ist schwer zu sagen, wo jeder Witz beginnt, denn viele der Qualitäten, die den Witz zum Funktionieren bringen, beginnen, wenn der Vorhang aufgeht oder die Geschichte einblendet. Diesen vorbereitenden Abschnitt nennen wir die Vorbereitung und die Qualitäten hauptsächlich informativ. Sie bestehen aus Charaktereigenschaften, Einstellungen, Beziehungen, Einstellungen, zusammen mit dem komischen Ton oder der Freiheit und Atmosphäre, den Humor zu schätzen.

 

Als nächstes folgt der Aufbau, der eigentliche Beginn des Gags oder Witzes. Dies ist die glückliche Idee oder die glückliche Vorstellung zusammen mit den wichtigen Informationen, die den Witz direkt unterstützen. Es stellt die Situation, das Argument, das Problem und/oder die Prämisse her und verdeutlicht die Ziel-/Emotion-/Hindernis-Polarisationen der Charaktere. Es definiert auch das Thema des Angriffs und den Angriffsplan. Ich verwende hier die Begriffe Angriff und Angriff, weil die meisten Komödien blasphemisch, beleidigend oder gegen etwas sind. Jeder oder alles kann angegriffen werden.

 

Manchmal gibt es eine bestimmte Tatsache oder wichtige Information, die die Erwartungen des Publikums und die Wirkung der Pointe erhöht. Diese Informationen nennen wir die Anlage. Die Pflanze ist die Ursache, während der Knebel das Ergebnis oder die Wirkung wird. Es ist normalerweise der Gegenstand, der den Gag in Richtung des überraschenden Endes ins Rollen bringt. Die Pflanze sollte nicht mehr als 100 Sekunden vor der Auszahlung stehen. Sonst ist keine weitere Zeit und der Anschluss an die Anlage unwahrscheinlich.

 

Nach dem Setup folgt der Build. In diesem Abschnitt wird der Witz mit Komplikationen, Ausschmückungen oder Variationen weiterentwickelt. Spannung nimmt zu; Die Erwartungen steigen, wenn das Publikum eine Lösung für die anstehende Frage spürt.

 

Alles, was bisher passiert ist, gipfelt nun in einem überraschenden Ende. Das ist die Entgleisung des Denkens, die Auszahlung, die Explosion der Pointe. Es ist die Auflösung oder Erfüllung, die die Erwartungen des Publikums übertrifft.

 

Darauf folgt die Reaktion des Publikums, die Nachwirkung.

 

Das Lachen, das warme Leuchten oder das Genießen des Spaßes, zu wissen, dass sie überrascht wurden oder erlebt wurden. Lachen entsteht am häufigsten durch einen Abfall der Würde – durch andere Menschen. Und dieser Fall oder Fall kann zu einer Reaktion des Publikums führen, die von einem stillen, warmen Glühen bis hin zu einem Buffo reicht, bei dem das Publikum mit ansteckendem Gelächter loslässt und sich von sich selbst ernährt. Dazwischen kann man kichern, das Publikum sieht die Ironie, das Gekicher, das Bauchlachen aus tiefstem Inneren oder das heulende Gelächter.

 

Jeder dieser Nachwirkungen hat seinen Platz im Reich der Komödie. Manchmal kann jedoch ein großes Lachen oder die falsche Art von Lachen einer Szene schaden, indem sie vor dem ultimativen "großen Witz" ihren Höhepunkt erreicht. Man kann die Lachreaktion mit Tempo, Timing, Betonung und/oder Reaktion steuern, damit die Szene richtig geformt und der Humor richtig projiziert wird.

 

Ein Topper ist ein kurzer Witz/eine Pointe, die sich auf den vorherigen Witz bezieht, diesen jedoch in Humor und Reaktion übertrifft. Das Timing, die Betonung und/oder die Reaktionen des Schauspielers richten dies so aus, dass das Publikum zu einem höheren Gelächter werden kann. Der Sparer ist eine Linie oder ein Verhalten, das verwendet wird, um einen schwachen Nacheffekt oder einen Witz, der bombardiert wird, zu verstärken. Sparer sind am häufigsten in der Stand-up-Comedy als Ad-Libs zu finden, aber sie sind auch in bühnen- und publikumsbesuchten TV-Produktionen effektiv, um das Gelächter in Gang zu halten.

 

Ein Witz oder Gag mit allen Abschnitten könnte also etwa so aussehen:

  1. Voreinstellung
  2. Einrichtung
  3. Bauen
  4. Auszahlung oder Punch Line
  5. Nachwirkung
  6. Topper oder Saver

 

Die Pflanze könnte entweder im Setup oder im Build erscheinen, sollte aber wie bereits erwähnt nicht mehr als 100 Sekunden vor der Pointe positioniert werden. Sie werden feststellen, dass es in der Komödie eine stilisierte Reihenfolge der Präsentation gibt. Comic-Informationen bauen auf sich selbst auf. Was vorher geht, bezieht sich auf das Folgende. Und wenn ein Gegenstand weggelassen oder falsch platziert wird, wird der Humor geschwächt.

 

Dieser Artikel enthält die Grundprinzipien, die für Comedy-Aufführungen gelten. Der folgende Artikel über die Umsetzung von Humor behandelt die Werkzeuge und Fähigkeiten, um eine humorvolle Geschichte zu erzählen.